• featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured

Zusamaltheimer in der Geschichte


In früheren Jahrhun­derten bis in die heutige Zeit haben Zusamaltheimer Spuren in der Welt und der Geschichte hin­ter­lassen. Ob im Fußball, in Reli­gion und The­olo­gie oder der Bio­physik. Oft­mals ken­nen wir die Namen nicht, wie den der Stifter der Wall­fahrt der Kapelle Marzel­stet­ten. Aber von Eini­gen wis­sen wir. Neugierig? Dann ein­fach auf  weit­er­lesen klicken, und schon geht es los. Doch in unserem Reigen von “Zusamaltheimern” finden sich nicht nur Per­so­nen. Begleiten Sie uns auf einen Spazier­gang durch Zusamaltheimer Geschichte von damals bis heute. 

 

Der Weiler Marzel­stet­ten war schon im Jahre 1350 eine Pfar­rei. Zu den Anfän­gen der “Wall­fahrt zu den heili­gen drei Marzeller” gibt es keine fundierten Angaben. Kranke Kleinkinder von 6–12 Wochen wur­den mit­ge­bracht und um ihre Gene­sung gebetet. Im Jahre 1405 ist erst­mals der Name Marzeller erwähnt. weit­er­lesen

 


Der Kirchen­mann und His­toriker Korbin­ian Khamm wird am 25. Jan­uar 1645 in Zusamaltheim geboren. Als 17jähriger tritt er in das Stift St. Ulrich und Afra als Benedik­tin­er­mönch ein und legt 1663 die ewigen Gelübde – die Pro­fess – ab. 1669 wurde er zum Priester geweiht. Er unter­richtete in seinem dama­li­gen Kloster, von 1679 bis 1682 dann im Kloster Roggen­burg und später in Kempten The­olo­gie und Philoso­phie. weit­er­lesen


Auch Ignaz (Igna­tio) Agri­cola war ein The­ologe und Philosoph. Geboren am 31. Juli 1661 in Zusamaltheim trat er 1677 dem Orden der Jesuiten in Augs­burg bei. weit­er­lesen


Bis 1958 wurde der Zusamaltheimer Achter bei öffentlichen Tanzver­anstal­tun­gen, z.B. im Fasching oder bei den Mai– und Kirch­wei­h­festen getanzt. weit­er­lesen 


Der Zusamaltheimer Ehren­bürger und Nobel­preisträger Pro­fes­sor Dr. Johann Deisen­hofer wurde am 30. Sep­tem­ber 1943 geboren. Auch wenn er sich natür­lich an die Schwierigkeiten der Nachkriegszeit erin­nert, nennt er seine Heimat­ge­meinde in einem Bericht “nichts desto trotz einen höchst angenehmen Platz für einen kleinen Jun­gen”. weit­er­lesen


Leo Bunk ist ein Mitte der 80er Jahre des ver­gan­genen Jahrhun­derts erfol­gre­icher Fußball­spieler. Geboren wurde er am 23. Okto­ber 1962 in Zusamaltheim. weit­er­lesen